Konzerte/Presse/Archiv

  

Es war dem Bodensee-Madrigalchor vergönnt, oft in Singen zu singen. Und über seine Auftritte in Singen berichtete verlässlich der SÜDKURIER. Daneben gab es viele Auftritte an anderen Orten: Reichenau, St. Gallen, Ulm, Schaffhausen, Rorschach, Einsiedeln, um nur einige zu nennen.

Aber werfen wir mit Hilfe des SÜDKURIERs einen Blick zurück auf die vergangenen Konzerte:

Singen, 10. März 2019

Leidenschaft in Glaubenssachen

Der Bodensee-Madrigalchor fesselt mit seiner Interpretation des fast in Vergessenheit geratenen Oratoriums die Zuhörer in der Singener Liebfrauenkirche. Der Bodensee-Mardrigalchor führte das selten gespielte Oratorium „Quo Vadis“ von Felix Nowowiejski unter der Leitung von Andreas Jetter in der Singener Liebfrauenkirche auf. Mit dabei die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz in großer Besetzung und Solisten. 

Aufführung von „Quo vadis“ auch in Ulm, Pauluskirche


18. Oktober 2016

Bodensee-Madrigalchor begeistert in der Liebfrauenkirche

Der Bodensee-Madrigalchor singt Max Bruchs Oratorium „Moses“. Unter Leitung von Andreas Jetter begeistern der Bodensee-Madrigalchor, die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz sowie die Solisten in der Singener Liebfrauenkirche.

    Konzertplakat „Moses“


Bodman-Ludwigshafen, 4. Oktober 2013

Madrigalchor mit Verdi-Requiem

Der Bodensee-Madrigalchor, der seinen Sitz in Bodman hat, bereitet sich derzeit wieder auf ein großes musikalisches Ereignis vor. Dirigent Heinz Bucher hat diesmal die „Messa da Requiem“ von Guiseppe Verdi ausgewählt, die am Erntedankfest, Sonntag, 6. Oktober, um 19 Uhr in der Stadthalle in Singen zur Aufführung kommt (ausverkauft). Der Komponist Verdi (1813-1901) regte nach dem Tod von Gioacchino Rossini im Jahre 1868 an, die führenden Komponisten Italiens aufzufordern, eine Messe zum Gedenken des Meisters zu schreiben.


2014 : Der Bodensee-Madrigalchor führte Verdis „Requiem“ im Jahr darauf auch in Einsiedeln und Rorschach in der Schweiz auf.

Zur Aufführung in der Klosterkirche Einsiedeln schrieb der Stiftskapellmeister:

Grandioses Verdi-Requiem in Einsiedeln

Am Samstag, dem 11. Oktober 2014, fand in der prachtvollen Klosterkirche  der Benediktinerabtei Einsiedeln ein phantastisches Kirchenkonzert statt. Der Bodensee-Madrigalchor, das Neue Orchester Basel und vier herausragende Solisten führten die gewaltige „Messa da Requiem“ von Giuseppe Verdi auf. Als Dirigent war Heinz Bucher vorgesehen, der vor 45 Jahren „seinen“ Bodensee-Madrigalchor gegründet hatte. Die Hauptprobe hatte er noch leiten können. Wenige Tage vor dem Konzert in Einsiedeln musste er wegen akuten Herzproblemen ins Spital eingeliefert werden. Für Heinz Bucher sprang mit nur einer einzigen kurzen Vorprobe der junge Christian Knüsel ein, seit der Saison 2012/13 neuer musikalischer Leiter des Neuen Orchesters Basel. War es wohl dieser Dirigentenwechsel in letzter Minute, welcher zum Voraus eine knisternde Spannung über diese Aufführung legte? Jedenfalls bekam man als Zuhörer den Eindruck, dass sich Chor, Orchester und Solisten jetzt ganz besonders mit dem Werk identifizierten und in einer eigentlichen Sternstunde das großartige Werk erklingen ließen. Beeindruckend, mit welcher Ruhe und Überlegenheit Christian Knüsel mit kleinen Bewegungen den großen Apparat beglückend und sicher durch die Tücken der riesigen Partitur führte. Mit Judith Graf (Sopran), lrène Friedli (Alt), Scott MacAllister (Tenor) und Stephen Bronk (Bass) standen ihm international bekannte Solisten zur Seite, die wesentlich zum grandiosen Gesamteindruck der Aufführung beitrugen. Bewundernswert, was der große Bodensee-Madrigalchor an diesem Abend leistete. Ein satter Chorklang, eine breite dynamische Palette und eine hohe Textverständlichkeit sind nur einige der herausragenden Qualitäten dieses Chores. Wenn man bedenkt, dass die Sängerinnen und Sänger den ganzen Abend stehen mussten, wird das Ganze noch viel beeindruckender. Da wurde eine jahrelange und gezielte Chorarbeit beglückend hörbar. Bestimmt das Verdienst des abwesenden Maestro Heinz Bucher.

Pater Lukas Helg, Stiftskapellmeister, Einsiedeln                                      

                     

            Bilder: Requiem-Plakat am Ortseingang von Einsiedeln, Vorprobe, Ovationen nach Abschluss des Konzerts


 8. Juni 2012

Bodensee-Madrigalchor singt in Stockach

Die Mitglieder des bekannten Chores freuen sich, mal wieder in ihrer musikalischen Heimat, Stockach, aufzutreten und dort am 17. Juni in St. Oswald die „Petite Messe Solennelle“ von Gioacchino Rossini zu singen.


Singen, 23. Februar 2011

Kleine Messe groß interpretiert

Der Bodensee-Madrigalchor präsentierte in der Liebfrauenkirche die „Petite Messe solennelle“ von Gioacchino Rossini.

Imposanter Chor vor ebensolcher Kulisse: Der Bodensee-Madrigalchor mit dem Dirigenten Heinz Bucher berauschte die Zuhörer auch in Tuttlingen.


Singen, 24. November 2009

Hochklassig und ergreifend

Eine grandiose Aufführung des Werkes „Stabat Mater“ von Gioacchino Rossini mit dem Bodensee-Madrigalchor erlebten die Singener in der Liebfrauenkirche.


Kreis Konstanz, 31. August 2009

Madrigalchor 40 Jahre alt

Der Bodensee-Madrigalchor feiert im Herbst sein 40-jähriges Bestehen gleich mehrfach. Mit drei Festkonzerten in Folge soll das unter der Leitung von Dirigent Heinz Bucher stehende Jubiläum des in Bodman-Ludwigshafen beheimateten Klangkörpers in der Region begangen werden.

Erste konzertante Station ist am Sonntag, 18. Oktober, 17 Uhr, das Münster auf der Insel Reichenau, gefolgt von der katholischen Pfarrkirche Romanshorn am Samstag, 21. November, 20 Uhr.

Große Werke geistlicher Musik erklingen auch am Sonntag, 22. November, 17 Uhr, in der Liebfrauenkirche in Singen zum krönenden Abschluss. Mit dabei ist die Württembergische Philharmonie Reutlingen. Die Wahl fiel auf Pietro Platanias „Sanctus“ und „Benedictus“ aus der „Messa per Rossini“ (1792-1868), verbunden mit dem „Agnus Dei“ von Lauro Rossi (1812-1835), Giuseppe Verdis (1815- 1901) „Requiem Aeternam“ aus der „Messa Da Requiem“ sowie aus „Stabat Mater“ für Soli, Chor und Orchester von Gioacchino Rossini als Herzstück der Programmfolge.


Stockach, 26. März 2008

Großes Chorwerk in St. Oswald

Ein weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr „725 Jahre Stockach“ ist das musikalische Großereignis „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn, das am 15. Juni, um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Oswald aufgeführt wird. 150 Personen des Bodensee-Madrigalchors, ein weiterer Projektchor sowie drei renommierte Solisten und die Südwestdeutsche Philharmonie wirken bei dem gewaltigen Werk der Musikgeschichte mit.

 

Eine Sammlung von Plakaten und Handzetteln aus der Vergangenheit des Chores findet sich hier: